Georg Zeppenfeld - Bass Der Bassist Georg Zeppenfeld begann seine Gesangstudien während des Lehramtsstudiums für Musik und Germanistik an der Musikhochschule Detmold. Seit 1996 studierte er Gesang bei Prof. Hans Sotin an der Hochschule für Musik Köln, wo er sein Diplom in Opern- und Konzertgesang mit "Auszeichnung" erwarb.
Nach ersten Bühnenengagements an den Städtischen Bühnen Münster und dem Opernhaus der Stadt Bonn wurde er an der sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper) engagiert, der er seit August 2001 als festes Ensemblemitglied angehört. Gastspiele führten ihn an das Niedersächsische Staatstheater Hannover, das Nationaltheater Mannheim, sowie das Theater der Schweizer Bundeshauptstadt Bern.
Im Zentrum seiner Operntätigkeit stehen vor allem die seriösen Basspartien, wie der Sarastro in der "Zauberflöte", der Komtur in W.A. Mozarts "Don Giovanni", der Eremit in "Der Freischütz" von C.M. von Weber, der Riese Fasolt in "Das Rheingold" von R. Wagner, Padre Guardiano in G. Verdis "La. Forza del Destino" oder Pimen in M. Mussorgskis "Boris Godunow". Aber auch Spielbasspartien, wie Mozarts Figaro, Masetto und Don Alfonso sind in seinem Repertoire vertreten.
Neben seinem Bühnenengagement widmet er sich intensiv der Pflege des Konzertgesangs. Besonders die Werke J.S. Bachs, G.Fr. Händels und J. Haydns bis hin zu den großen spätromantischen Oratorien finden in ihm einen engagierten und zunehmend auch international gefragten Interpreten.