Michael Zabanoff - Tenor Der Tenor Michael Zabanoff stammt aus Berlin, wo er auch vor seinem Studium schon als Sänger in Erscheinung trat.
Er sang zunächst als Baß im Herrenquartett »Die Evergreeners« aus dem Repertiore der »Commedian Harmonists«.
Nach dem Wechsel ins Tenorfach absolvierte er ein Gesangsstudium bei Prof. Renate Faltin an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin, wo er auch seine Ausbildung als Diplom-Gesangspädagoge erhielt. Es schloß sich ein privates Gesangsstudium bei Friedrich-Wilhelm Nahr an.

Als nunmehr freischaffend tätiger Solist hat sich Michael Zabanoff sowohl auf der Bühne, als auch auf dem Konzertpodium Beachtung erworben.
Auf die regelmäßige Mitwirkung in der Opernwerkstatt Neustrelitz folgte 1997 ein erster Gastvertrag mit dem Landestheater Mecklenburg. Weitere Engagements führten an das Schloßparktheater und das Schauspielhaus in Berlin, sowie an das Stadttheater St. Pölten in Österreich.
Michael Zabanoff sang unter anderem »Don Basilio« in »Figaros Hochzeit« und den »Conte Belfiore« in »La Finta Giardinera« von W.A. Mozart.
Mit seinem hohen Anspruch an darstellerische Qualität, die er unter anderem in der Arbeit mit dem Regisseur und Schauspieler Heribert Sasse erworben hat, konnte er in so verschiedenen Operettenpartien wie dem »Oberst Ollendorf« in C. Millöckers »Bettelstudent« oder dem »Edwin« in der »Csárdásfürstin« von E. Kálmán überzeugen, wie auch als »Hans« in C. Cuis Kinderoper »Der gestiefelte Kater«.

Neben der Bühenentätigkeit widmet sich Michael Zabanoff gleichermaßen dem Konzertgesang. So gab er bereits verschiedene Liederabende in Berlin und gilt als ein gefragter Partner einer wachsenden Zahl von Berliner Konzertchören, mit denen er immer wieder in den großen Konzerthäusern der Stadt zu hören ist. In diesem Bereich verfügt Michael Zabanoff über ein großes Repertoire, das von den Evangelistenpartien J.S. Bachs bis zum »Schwan« in C. Orffs »Carmina Burana« reicht.